STROBEL Fensterbau
Der Lauf der Geschichte

13.11.1956
Eintragung eines Wagner-Handwerks in die Handwerks­rolle bei der Handwerkskammer für Schwaben
1958
Neubau eines Schreinerei­be­triebes in der Ortsmitte von
Bad Wörishofen-Kirchdorf, Spezialisierung auf Fensterbau
1968
Baubeginn der ersten Fertigungshalle mit 1.650 m² am jetzigen Standort am Ortsrand Kirchdorfs
1969
Bezug der neuen Halle mit 5 Mitarbeitern
1969
Neubau einer offenen Holz­lager­halle.
1973
Neubau eines Spänesilos, Fassungsvermögen 290 m³.
1975
Erweiterung der Fertigungs­halle um 550 m²
1975
Umstellung der Holzfenster von System IV 56 auf IV 68
1980
Neubau eines zweiten Spänesilos (830 m³) mit Heizanlage
(1.000 kW), mittlerweile sind 36 Mitarbeiter beschäftigt
1981/82
Betriebserweiterung: Neue Fertigungs- und Holz­lager­halle mit 3.420 m²
1982
Produktionsaufnahme von lamellierten Fensterkanteln, Bau einer Holztrockenanlage
1988
Erweiterung des Auslieferungs­lagers durch neue Lagerhalle mit 2.500 m²
1992/93
Betriebserweiterung Fertigungshalle West mit 2.900 m²
1992
Produktionsbeginn: überfälzte Glasleisten, aufgesetzte verdübelte Sprossen, verleimte Glas­leisten­rahmen
1994
Betriebsübergabe von Johann Strobel senior an die Söhne
Johann Strobel und Wolfgang Strobel
1997
Produktionsbeginn von Kunststofffenstern
1998
Produktionsbeginn des Holz­fenster­systems KLIMAFUTUR, einer innovativen Eigen­entwicklung
2000/2001
Neubau des Bürogebäudes und Erweiterung der Ausstellung
2001
Neueinführung Kunststofffenster-System DESIGN 3D
2003
Umstellung der Haustür-
herstellung auf CNC-Fertigung
2003
Neueinführung Kunststofffenster-System DESIGN SL
2005
Neuanschaffung einer leistungsstarken Fertigungs-
anlage für Holz- und Holz-Alu-Fenster
2005
Produktionsumstellung auf neu konzipierte Fenstersysteme: Holz-Alu-Fenster GARDAFUTUR: GARDA D, GARDA E, GARDA 82
Holzfenster IV 68, KLIMAFUTUR
2005
Produktionsbeginn einer Kunststofffenster-Innovation:
Der Klebeflügel
2008
Produktionsbeginn Holz-Alu-Fenster GARDAFUTUR, System GARDA HF
2010
Umbau der Holz-Endfertigung auf neues Transportkonzept
2011
Neuanschaffung eines vollautomatischen Kunststoff-Bearbeitungszentrums
2015
Johann Strobel jun.
tritt als zusätzlicher Geschäftsführer
in das Unternehmen ein.